Reichlich spät reihe ich mich heute beim dritten Treffen des Weihnachtskleid Sew Alongs ein. Die Kommentatorinnen der beiden letzten Treffen waren recht einstimmig für das Kleid Minuit von Deuxieme Arrondissement. Dieser Schnitt hat auch bei mir das Rennen gemacht.

 

 

Also hab ich mich am Wochenende ans abpausen gemacht. Mit nur drei Größen ist dies glücklicherweise ein recht übersichtlicher Vorgang. Die richtige Größe auszuwählen ist dafür umso komplexer, da das Schnittmuster kein einziges Maß angibt. Sehr ärgerlich!

 

 

Somit folgt vor der Kür also noch das Pflichtprogramm: ein Probemodell. Das offenbarte auch gleich, dass die gewählte Größe nicht passte. Somit erneut abpausen und wieder ein Probeoberteil anfertigen. Und siehe da, jetzt passt es! Den Abnäher muss ich noch ein wenig verändern, aber ansonsten scheint es nun gut zu sitzen.

 

 

Lange getragen habe ich mich mit der Entscheidung, welchen Stoff ich wähle. Einige wenige plädierten für das kostbare Mitbringsel aus New York. Genau für diesen habe ich mich nun entschieden. Wer weiß, wann ich den tollen Stoff sonst vernähe. Da ich recht üppig eingekauft hatte, sollte da später auch noch ein Blazer oder änliches bei rauskommen. Am Wochenende wird nun also angeschnitten und losgenäht. Ich freu mich!

Die Beiträge zum dritten Teil des Sew Alongs sammelt dieses Mal Dodo, die mit Ihrem Kleid schon gut voran gekommen ist.

In den letzten Monaten war ich nicht untätig und so ist einiges neues entstanden. Das meiste hat es aus Fotografierunlust nicht in den Blog geschafft. Auch mein heutiges Outfit hat es nur im Rahmen des Me Made May an die Öffentlichkeit geschafft. Da es sich aber um ein echtes Lieblingsstück handelt und im Nähzimmer bei meiner Heimkehr heute Mittag so schönes Licht war, hole ich das ganze schnell nach.
dsc_0029

 

Butterick 5778 ist mein Standardschnitt für Jerseykleider. Nach diesem Schnitt habe ich zwischenzeitlich 5 oder 6 Kleider genäht, die ich allesamt gerne getragen habe. Der Clou: dies ist der perfekte Schnitt um meine wachsende Kugel zu verpacken, ohne große Änderungen vorzunehmen. Die 6-Monatskugel passt jedenfalls bestens rein und es ist noch ausreichend Luft, so dass das Kleid noch eine Weile passen sollte.

 

dsc_0025

Genäht habe ich das Kleid aus einem royalblauen Romanit. Damit ist das Kleid schön bequem und bei den kalten Temperaturen auch schön warm. Royalblau ist für mich die Farbe des Jahres gewesen, insbesondere in Kombination mit grau.

Wer am heutigen Tage wieder gut gekleidet durch die Welt schreitet, den findet ihr beim Me Made Mittwoch.

Herzlich Willkommen zum zweiten Termin des Weihnachtskleid Sew Alongs. Auch wenn die Kommentatorinnen recht eindeutig für das Robe Minuit gestimmt haben, habe ich mich noch nicht final für Stoff und Schnitt entschieden. In der engeren Wahl sind folgende Stoff-Schnitt-Kombinationen.

robe_minuit_copie

Für das Robe Minuit kommen folgende Stoffe in Frage:

fischgrat

Eine Wollmischung mit Salz- und Pfeffermuster. Der Stoff fällt schön weich und lässt sich gut verarbeiten. Aus diesem Stoff habe ich bereits einen Rück genäht.

wollmischung

Diese Wollmischung ist ein lang gehegtes Schätzchen, den ich in New York gekauft habe. Den Stoff finde ich wunderschön und passend. Ich zögere jedoch etwas, da ich das Kleid ja nur sehr kurze Zeit tragen werde.

robe_14h00_copie

Das sommerlich anmutende Robe 14h ist auch noch nicht ganz von meiner Liste verschwunden. Mit Strickjäckchen oder langem Oberteil sollte dies auch als winterliche Version gehen. Ich nähe gerade eine hoffentlich tragbare Probeversion aus weinrotem Romanit. Diesen Schnitt kann ich mir ebenfalls gut mit dem Salz- und Pfeffermuster vorstellen.

fischgrat

Alternativ hätte ich hierfür auch einen anthrazitfarbenen Viskosecrepe.

crepe

Welche Kombination gefällt euch am besten?

Yvonne führt uns heute durch den zweiten Teil des Weihnachtskleid Sew Alongs. Habt einen schönen Sonntag!

 

Was ist seit mittlerweile vielen Jahren neben Glühwein und Plätzchen ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit? Der Weihnachtskleid Sew Along! Nachdem diese Woche die ersten Beiträge in meinem Feedreader erschienen, konnte ich nun nicht widerstehen und mache dieses Jahr endlich mal wieder mit.

2011 habe ich noch heimlich beim Weihnachtskleidnähen mitgemacht und einen kaum getragenen Burdaschnitt genäht.

Burdastyle 01/2012

 

2012 folgte dann die erste offizielle Teilnahme mit einem mittlerweile mehrfach genähten Butterickschnitt.

Kleid Butterick B5490

 

2013 wurde es dann richtig schick: Penny von Colette Patterns aus schwarzer Spitze.

Peony by Colette Patterns

 

2014 scheiterte ich gnadenlos am Probeoberteil und gab aus Zeitgründen auf. Dieses Jahr habe ich aber wieder Lust mir was schönes für die Feiertage zu nähen.

 

Der Weihnachtskleid Sew Along war in den vergangenen Jahren immer eine große Inspirationsquelle für neue Schnitte. Beim durchstöbern der Beiträge habe ich meist noch drölfzig Alternativen zu meinem gewählten Schnitt gefunden und hätte am liebsten meine Wahl mehrfach über den Haufen geworfen. Dieses Jahr sollte ich dieser Versuchung widerstehen können, da für mich dieses Jahr nur wenige Schnitte in Frage kommen. Sprössling Nr. 2 ist unterwegs und muss entsprechend verpackt werden.

Fest steht bisher nur, dass es dieses Jahr wohl ein Schnitt vom französischen Anbieter Deuxieme Arrondissement wird. Die Designerin stellt tolle Schnittmuster für Schwangere her, die sich endlich mal vom öden Einerlei der Modeindustrie abheben.

In der engeren Wahl stehen folgende Schnittmuster:

blouse_16h00_copie

Blouse 16h

robe_14h00_copie

Robe 14h

robe_minuit_copie

Robe Minuit

Die ersten beiden Schnitte liegen hier schon bereit. Den dritten müsste ich noch bestellen. Ihr ahnt also bereits welchen ich am liebsten nähen würde? Na klar, Nummer 3 😉 Dann könnte ich mich auch mit Lottie zusammentun, die plant Robe Minuit zu nähen.

Die wunderbare Sammlung an Weihnachtskleidinspirationen ist wieder auf dem Me Made Mittwoch Blog zu finden. Vielen Dank an Yvonet und Dodo, unsere sympathischen Gastgeberinnen.

 

Als ich in den letzten Wochen mal wieder ins Kaninchenloch fiel und wertvolle Zeit bei Pinterest verdaddelt habe, fiel mir immer wieder ein Pin auf: Eine Anleitung für ein Spielzelt. Der Gatte war schnell davon überzeugt, dass sich unser Spross über ein solches Zelt freuen würde. Also besorgte er Bambusstangen im Baumarkt und ich bestellte einen festen Baumwollstoff.

 

IMG_3771

 

Das aufwändigste ist aufgrund der großen Stoffmenge der Zuschnitt der Dreiecke. Die Stoffbahn hat dabei das halbe Wohnzimmer bedeckt. Das Anzeichnen und schneiden ging dann aber schnell über die Bühne. Mit der Overlock habe ich alle Seiten versäubert und anschließend Dreieck für Dreieck zusammen gesetzt.

 

IMG_3773

 

Für die vier Bambusstangen habe ich jeweils einen Tunnel genäht. Auf diese Weise kann nichts verrutschen und das Zelt ist recht stabil. Dazu werden die zuvor geschlossenen Seiten rechts auf rechts gelegt und der Tunnel abgenäht.

 

IMG_3772

 

Das Zelt ist oben offen. An der oberen Kante sind Bänder angenäht. Mit Hilfe dieser Bänder werden die Bambusstangen fixiert. Alles in allem ein schnelles und auch kostengünstiges Projekt. Unser kleiner Abenteurer hat sich jedenfalls gefreut und das Zelt gleich in Beschlag genommen.