Mal wieder ein Lebenszeichen …

Diese Pause war wohl die längste die es auf diesem Blog jemals gab. Zu viel los im Leben 1.0. Keine Energie. Kein Platz für Kreativität. An Weihnachten habe ich den Blog fast gelöscht, es am Ende aber doch nicht übers Herz gebracht. Zu viele Erinnerungen an fast ein Jahrzehnt in dieser wunderbaren Nähgemeinschaft.

Mit dem Nähen hat meine Liebe zum Selbermachen angefangen. Doch es ist längst nicht dabei geblieben. Ich koche und backe, baue Gemüse und Kräuter an. Restauriere Möbel und werkel rund ums Haus.

Mein Blog war für mich all die Jahre mein kreatives Tagebuch. Es gibt noch so vieles was ich gerne ausprobieren möchte und das soll auch mein Tagebuch wiederspiegeln. In Zukunft wird es hier also nicht nur genähtes zu sehen geben, sondern alles was ich mit meinen Händen schaffe. Ich hoffe ihr haltet mir die Treue und begleitet mich weiterhin auf meiner Reise.

Heute zeige ich erstmal was genähtes. Anfang des Jahres habe ich beschlossen eine legere Übergangsjacke zu nähen. Nach einiger Recherche wurde ich auf die Ayora Jacket von Pauline Alice aufmerksam. Mir gefiel die gequiltete Version der Designerin auf Anhieb und ich war neugierig auf die interessante Konstruktion, denn Vorder- und Rückenteil sind zusammenhängend.

Schnittmuster: Ayora Jacket von Pauline Alice

In meinem Stofflager fand sich ein blauer Canvas, den ich vor vielen Jahren mal bei Bogner Stoffe in München gekauft hatte. Als Futter habe ich Flanell für den Körper und Acetat für die Arme gewählt. Da die Jacke gequiltet wird, benötigt man noch Einlage als Zwischenschicht. Die Wahl der richtigen Einlage fand ich dabei recht schwer. Im Schnittmuster findet man dazu leider keine Tipps. Ich habe mich dann schließlich für ein Volumenvlies entschieden, das ich zuvor bereits für eine wattierte Weste verwendet hatte.

Gequiltete Rauten

Die drei Schichten des Vorder- und Rückenteils werden dann im ersten Schritt zusammen gequilted. Ich hatte mich für das Rautenmuster entschieden und komplett unterschätzt, wie viel Zeit das ganze in Anspruch nehmen wird. Es nahm einfach kein Ende und raubte mir ehrlich gesagt ein wenig den Spaß an dem Projekt.

Ein Glück hatte ich vor dem Zuschnitt noch rechtzeitig gelesen, dass die Schnittteile mit einigen Zentimetern Zugabe zugeschnitten werden. Durch das Quilten schrumpfen die Schnitteile stark zusammen.

Innenleben

Sind die Schnittteile Vorder-/ Rückenteil, Ärmel und Taschen erstmal gequiltet, fängt das zusammensetzen an. Das geht erstmal schnell. Da Ober- und Futterstoff gemeinsam verarbeitet werden, müssen die Nähte jedoch mit Schrägband versäubert und von Hand festgenäht werden.

Im letzten Schritt wird nun der Beleg festgenäht und innen komplett von Hand am Futter festgenäht. Nicht gerade meine Lieblingstätigkeit, aber dank eines netten, virtuellen Nähabends habe ich auch diesen Schritt nun endlich hinter mich gebracht. Knöpfe fehlen aktuell noch, da ich keine passenden habe und diese gerne vor Ort aussuchen möchte.

Würde ich den Schnitt wieder nähen? Vermutlich eher nicht. Ich bin zwar ganz zufrieden mit der Jacke, aber für mich persönlich ist der Schnitt nicht ideal. Der Schnitt ist für ein B-Körbchen ausgelegt und es lässt sich aufgrund der Konstruktion nicht so ohne weiteres ein Full Bust Adjustment durchführen. Ich hatte daher eine größere Nummer gewählt und muss nun damit leben, dass es um die Brust ein paar Falten wirft.

Copyright © 2020 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

4 Comments

  1. Steffi

    15/04/2020 at 11:38

    Hallo,
    der Schnitt liegt bei mir seit Weihnachten und wartet auf Umsetztung. Auch ich bin am Überlegen welches Volumenvlies hier wohl geeignet sein dürfte. Kannst du mir verraten für welches du dich entschieden hast? Ich habe einen schönen Nani iro Stoff als Außenstoff vorgesehen, Futter überlege ich noch. Das ( für mich etwas lästige ) Quilten hatte mich bisher auch noch etwas abghelaten, nun mache ich mich aber mal dran.

    Liebe Grüße
    Steffi

    1. steffi

      15/04/2020 at 13:10

      Hallo Steffi,

      ich habe diese Einlage verwendet: https://der-rote-faden.de/de/Fixiereinlagen/Breitware-Einlagen/Polyester-Watte–Dacron-Watte–Volumenvlies—80g-qm-150cmwaermendes-Zwischenfutter–nicht-buegelbar-.html
      Wenn du die Jacke als leichte Jacke verwenden möchtest, würde ich die Einlage jedoch nicht verwenden. Dafür ist sie zu dick und zu warm.

      Viele Grüße
      Steffi

  2. Frau Nähfreundins Tagebuch

    16/04/2020 at 14:38

    Schön hier wieder etwas zu lesen.
    Deine Jacke ist sehr gut geworden, perfekt für den Übergang.
    Liebe Grüße
    Susan

Leave a Reply

− 1 = 2