Black & White – Vogue 1027

Die durchschnittliche Verweildauer eines Stoffes in meinem Stoffbestand liegt wohl mittlerweile im mehrjährigen Bereich. Manchen Stoffen weise ich dabei regelmäßig neue Schnitte zu und nähe sie dann am Ende doch nicht. Und manchmal spricht der Stoff einfach zu mir und verrät mir, was er werden will. Ihr sprecht doch auch mit eurem Stoff, oder?

Als ich Ende Mai beim Münchner Nähblogger Treffen war, wanderten zwei Stoffe in meine Tasche. Und beide waren sehr gesprächig und wussten genau, was sie werden wollten. Gerade mal zwei Monate später sind tatsächlich beide vernäht. Stoff und Schnitt haben ihre Bestimmung gefunden.

Als ich den schwarz-weiß gemusterten Viskosejersey entdeckte, musste ich sofort an Vogue 1027 denken. Diesen Schnitt habe ich vor mittlerweile 3 Jahren als Umstandskleid genäht und auch nach der Schwangerschaft noch ewig getragen. Schon lange wollte ich eine neue Version nähen, nur der passende Stoff fehlte. Da war er nun. Schwarze Blumen auf weißem Grund. Perfekt.

Vogue 1027 ist ein Designerschnitt von Donna Karan. Er erweckt den Eindruck ein Wickelkleid zu sein, ist es aber nicht. Das Oberteil wird lediglich gekreuzt und mit einem Tellerrock kombiniert. Auch wenn ich das letzte Kleid dieser Art sehr geliebt habe, hatte es doch ein paar Schwächen, die ich dieses Mal ausgleichen wollte. Schwachpunkte waren die Rocklänge, das aufklaffende Oberteil und die offenen Bandenden.

Dieses Mal habe ich bereits beim Zuschnitt daran gedacht, den Rock zu kürzen und auch etwas Weite rauszunehmen. Das spart eine erhebliche Menge Stoff und ist damit auch im Handling einfacher. Der Zuschnitt des großen Rockteils wird somit auch etwas erträglicher.

Genäht ist das Kleid ruck zuck. Damit das gekreuzte Oberteil nicht aufklafft, habe ich dieses Mal die beiden Vorderteile weiter überlappen lassen. Es klafft nun deutlich weniger auf, aber auf ein Top kann ich dennoch nicht verzichten. Dies ist wohl einfach dem weichen Viskosejersey geschuldet, der nach einigem Tragen etwas ausleiert.

Das Bindeband wird in der Taille zwischengefasst und lt. Anleitung werden die Enden offen gelassen. Da mein Stoff jedoch bedruckt und daher hinten nur weiß ist, habe ich die Bänder komplett geschlossen. Das gefällt mir deutlich besser! Weiterhin habe ich (in erster Linie aus Faulheit) auf das Einziehen eines Gummibandes verzichtet. Der Sinn dieses Gummibandes erschließt sich mir ohnehin nicht. Ich binde das Band einfach zu einem Knoten und das Kleid sitzt.

Den Saum habe ich das erste Mal mit einem Rollsaum an der Overlock genäht. Kein Gefrickel mehr mit der Zwillingsnadel. Warum habe ich das bloß nicht früher ausprobiert?! Geht schnell und sieht gut aus. Was will man mehr?

  • Schnitt: Vogue 1027
  • Stoff: schwarz-weißer Viskosejersey
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Änderungen: Vorderteil stärker überlappt, Rock gekürzt und Weite rausgenommen
  • Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Das Kleid werde ich bestimmt im kommenden Sommer noch einmal nähen.

Verlinkt mit RUMS

 

Copyright © 2017 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

2 Comments

  1. Britta von FrauWundersam

    11.08.2017 at 14:53

    Liebe Steffi,

    dein Kleid gefällt mir sehr gut. Der Stoff ist wunderschön, er fällt ganz toll. Steht dir prima. Das fehlende Gummiband fehlt nicht wirklich 🙂 Wäre mir nicht aufgefallen.
    Respekt, dass du so schnell Stoffe vernähst. Ich bin auch gerade beim Stoffabbau, läuft besser als erwartet.
    Und noch was Näh-Fremdes: Ich mag dein klares Blog-Design. Sehr stilvoll.
    Liebe Grüße
    Britta

    1. steffi

      steffi

      11.08.2017 at 20:45

      Liebe Britta,

      vielen lieben Dank!

Leave a Reply

8 + 1 =