Kleidung selbst zu nähen und damit ein einzigartiges Kleidungsstück zu schaffen ist immer wieder schön. Durch Stoff- und Schnittwahl entstehen individuelle Stücke, die aus der breiten Masse hervorstechen. Ganz selten sind Stoff- und Schnittwahl auf den ersten Blick so perfekt, dass ich keine Wahl habe und diese Kombination exakt so nachnähen muss.

 

 

Muster allgemein und Blumenmuster im Speziellen sind oftmals schwierig für mich. Ich mag es schlicht und geradlinig, da sind Blumenmuster manchmal zu verspielt. Doch als ich diesen Jersey auf Instagram entdeckte, musste ich gleich zugreifen. Als ich überlegte, welcher Schnitt dazu passt, entdeckte ich auf Pinterest dieses Bild. Somit fiel die Entscheidung ganz spontan auf Zadie von Tilly and the Buttons.

Besonders gut gefallen mir die großen Taschen und die Stoffkombination. Ein bisschen was zu meckern habe ich dann aber doch. Meine Stoffwahl ist leider nicht besonders ideal. Der Viskosejersey ist leider etwas zu weich für diesen Schnitt. Das Kleid zieht sich ziemlich in die Länge. Wer lesen kann, ist ganz klar im Vorteil. Tilly empfiehlt eher festeren Jersey oder auch Romanit. Das wäre eindeutig besser gewesen.

 

 

Das Kleid fällt meines Erachtens sehr groß aus. Ich habe meine Größe anhand meiner Brustweite ausgewählt. Laut Maßtabelle wäre diese Größe an Taille und Hüfte deutlich zu klein. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Ich habe auf beiden Seiten etliche Zentimeter rausgenommen und dennoch ist da noch jede Menge Luft. Der weiche Viskosejersey, der sich verzieht, tut da sein übriges.

Der Schnitt ist theoretisch nicht besonders schwer zu nähen. Um die Ecken akkurat hinzubekommen, bedarf es jedoch etwas Geduld. Das Kleid wird mit der normalen Nähmaschine genäht, d.h. mit einem kleinen Zick-Zack-Stich. Dieser Stich macht es schwer, die Pivotstellen exakt zu treffen, die notwendig sind, um die Ecken aufeinander treffen zu lassen.

 

 

Auch wenn das Kleid alles andere als perfekt ist, mag ich es doch ganz gern. Leider zeigt der Stoff schon erste Stellen mit Pilling. Ob ich den Schnitt noch einmal näher, wage ich zu bezweifeln. Ich finde ihn für mich nicht besonders vorteilhaft. Zudem habe ich gerade Lust neue Schnitte zu entdecken.

Zadie wurde vergangenen Samsatg das erste Mal ausgeführt, als ich mich mit Münchner Nähbloggerinnen getroffen habe. Meinen Bericht über das Treffen gibt es hier zu lesen bzw. zu sehen.

Jede Menge selbstgemachte Kleidung gibt es heute wieder beim Me Made Mittwoch zu bewundern.

 

 

Copyright © 2017 81gradnord. All Rights Reserved.

3 thoughts on “Oh Zadie!

  1. Meisterin Nadelöhr

    Schade, dass der Stoff schon pillt. Das Kleid ist nämlich sehr schön geworden. Und ich finde nicht, dass das Kleid unvorteilhaft aussieht. Durch die seitlichen schwarzen Einsätze sieht es doch eher schmaler aus.
    Also, ganz toll geworden!
    LG

    Reply

  2. friedalene

    Wie ärgerlich, du machst dir diese Arbeit und der Stoff hält nicht, was er verspricht. Du hast die Schwierigkeiten wirklich gut geleistet und hast ein echtes Hinguckerkleid genäht. Deine Hinweise zum Schnitt waren sehr interessant – danke dafür.
    LG
    Friedalene

    Reply

  3. Christa

    Also, auf den Bildern sieht das Kleid wirklich sehr schön aus und steht dir auch gut. Schade, dass es nicht glücklich macht. Aber den Schnitt muss ich mir merken. LG Christa

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 + 5 =