Nähen ist wie Fahrradfahren

Letzte Woche habe ich endlich begonnen meine Herbstgarderobe zu nähen. Da es in Kürze wieder ins Büro geht, benötige ich Outfits die bürotauglich sind und die anderweitig kombiniert auch auf dem Spielplatz nicht vollkommen deplatziert wirken. Mit Begeisterung lese ich daher die Posts der Teilnehmer des Working Girl Sew Along von Mama macht Sachen. Spannend wie unterschiedlich das Arbeitsumfeld und damit auch die Anforderungen an die eigene Garderobe sind. Ich selbst arbeite in einem großen Konzern bei dem es glücklicherweise keine strenge Kleiderordnung gibt. Zu wichtigen Terminen darf es schon Anzug oder Kostüm sein, im Alltag geht es jedoch eher leger zu.

Mein erstes Stück für diesen Herbst ist daher ein legerer Morris Blazer von Grainline Studio. Als der Schnitt im Frühjahr herauskam, stand er sofort auf meiner Nähliste. Schöne Versionen gab es schon bei Bunte Kleider, Dreikai und Strich & Faden zu sehen.

 

DSC_0019

 

Genäht habe ich meinen Morris Blazer aus einem schwarz-weißen Jacquard-Jersey. Der Stoff ist wunderbar weich und hat in etwa die Dicke wie ein Romanitjersey. Der Stoff ist damit gut für den einfachen und legeren Schnitt geeignet.

Da der Stoff elastisch ist, habe ich auf Änderungen im Vorfeld verzichtet. Leider sind die Schultern für mich deutlich zu breit gewesen. Ich habe daher kurz und schmerzlos die Schultern verschmälert und die Ärmel in das nun etwas größere Armloch eingesetzt. Der elastische Stoff verzeiht diesen Pfusch glücklicherweise. Bei einer weiteren Version muss ich den Schnitt also anpassen.

 

DSC_0020

 

Ähnlich sieht es bei den Ärmeln aus. Der Blazer verfügt über 3/4-Ärmel. Bei mir sind diese deutlich länger und leider zu lang um als 3/4 und zu kurz um als langer Ärmel durchzugehen. Auch hier gibt es für mich also Anpassungsbedarf. Trotz allem: ich mag den Blazer!

Er ist bequem und macht dennoch was her. Heute leger mit schwarzer Jeans kombiniert. Aber auch ein schwarzes Kleid oder eine schicke schwarze Hose kann ich mir gut dazu vorstellen und schon wird es bürotauglich.

 

DSC_0030

 

Morris wird nicht gefüttert, sondern kommt mit Belegen aus. Auch Knöpfe oder Taschen sind nicht vorhanden. Somit ist der Blazer ein schönes, schnelles Projekt. Genau das richtige für mich, nachdem ich diesen Sommer überwiegend Ufos produziert habe.

Habt ein schönes Wochenende!

 

Copyright © 2015 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

  1. Dana

    09.10.2015 at 19:38

    Liebe Steffi, großartig siehst du aus.
    Der Blazer steht dir ausgezeichnet und ist wirklich sehr interessant. Ich glaube ich muss mir den Schnitt mal genauer ansehen.
    Ich gehe ja auch bald wieder arbeiten und brauche einige taugliche Teile, die auch auf dem Spielplatz eine gute Figur machen und nicht “to much” sind.
    Liebe Grüße Dana

    1. steffi

      steffi

      09.10.2015 at 23:38

      Vielen Dank liebe Dana!

  2. schildkroete

    09.10.2015 at 20:03

    Echt toll geworden, sowas inder Art würde auch in meine Garderobe passen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

  3. Elsa

    09.10.2015 at 20:20

    Yeah! 🙂 Sieht klasse aus – und das ist wirklich das perfekte Teil für entspannt und schick gleichzeitig.
    Liebe Grüße
    Elsa

  4. Karin

    09.10.2015 at 21:37

    Morris Blazer geht immer! Du hast dir einen besonders schönen Stoff dafür ausgesucht. Der ist wirklich klasse.
    Willkommen zurück!
    LG Karin

  5. Pepita

    09.10.2015 at 23:40

    Gut schaust du aus, im Morris Blazer und überhaupt. Toll, den Schnitt auch mal in einem gemusterten Stoff zu sehen, gefällt mir sehr gut!
    LG Rita

  6. Sinje

    10.10.2015 at 11:09

    Wow! Das ist die mit Abstand coolste Muster-Variante von Morris, die mir über den Weg läuft. Und überhaupt: Das ganze Outfit gefällt mir sehr sehr gut.

    Alles Gute für den Wiedereinstieg und liebe Grüße!
    Sinje

    1. steffi

      steffi

      12.10.2015 at 19:23

      Vielen Dank liebe Sinje

  7. Goldengelchen

    12.10.2015 at 15:44

    Was ein Zufall! Da war ich Freitag Stoff shoppen und wollte eigentlich auch Stoff für den Morris Blazer kaufen. So richtig fündig geworden bin ich nicht (ich wusste auch nicht so recht, welche Dicke ich nehmen soll) und da ich das Schnittmuster eh (noch) nicht habe, habe ich dann auch erstmal keinen Stoff dafür gekauft. Und als ich wieder zuhause bin und in den Blogreader gucke, taucht da dein Post auf!
    Dein Blazer gefällt mir richtig gut. Ich hätte mir den Stoff auf dem Ballen vermutlich nie als Morris Blazer vorstellen können, aber das passt richtig gut zusammen.

    Viele Grüße und bis Freitag zur Annäherung,
    Denise

    1. steffi

      steffi

      12.10.2015 at 19:24

      Dankeschön! Du kannst am Wochenende ja mal den Stoff befühlen 🙂
      Bis Freitag!

  8. Projekt Brot & Butter – Bestandsaufnahme ‹ 81gradnord

    09.01.2016 at 18:48

    […] Morris-Blazer hat sich in den vergangenen Monaten als echter Dauerbrenner herausgestellt. Daher möchte ich gerne […]

Comments are closed.