Schon vor Monaten war ich auf der Suche nach schönen Ideen zur Dekoration des Kinderzimmers. Bei Pinterest fand ich dieses süße Giraffen-Wandbild. Statt zu malen, beschloss ich die Giraffen aus verschiedenen Stoffen zu fertigen. Kurz vor Weihnachten wurde der Plan dann endlich umgesetzt. Wer mir auf Instagram folgt, konnte Schritt für Schritt der Fertigstellung zusehen.

 

Instagram

 

Die Giraffen habe ich freihand auf dickeres Papier, in meinem Fall Geschenkpapier, gezeichnet und als Vorlage genutzt. Insgesamt habe ich 3 Varianten gezeichnet und beim Zuschnitt der Stoffe noch jeweils kleine Veränderungen z. B. an der Länge des Halses vorgenommen. Bei den Stoffen handelt es sich jeweils um Stoffreste, die ich im Lager hatte.

Den Holzrahmen haben wir aus einer Holzlatte gebaut, die im 45° Winkel gesägt wird. Die vier entstandenen Stücke wurden anschließend verschraubt. Mit dem fertigen Rahmen als Ausgangsgröße habe ich dann den Leinwandstoff mit einer Zugabe von ca. 10 cm zugeschnitten. Verwendet habe ich dabei diesen einfachen Baumwollstoff, den ich immer auf Vorrat im Lager habe, um damit Probeteile zu nähen.

Die zugeschnittenen Giraffen habe ich mit Volumenvlies unterlegt, damit werden sie ein wenig plastischer. Wie groß mein Fundus an Stoffen, Kurzwaren und sonstigem Gedöns ist, erkennt ihr daran, dass ich auch die Vlieseline in einer größeren Menge vorrätig hatte. Das war also mal ein richtig gutes Projekt, um die Bestände zu verkleinern. Die Giraffen habe ich anschließend auf dem Leinwandstoff platziert und mit einem engen Zickzackstich fixiert. Zu guter Letzt die benähte Leinwand auf den Holzrahmen ziehen und fest tackern. Fertig!

 

Giraffenbild

 

Pünktlich zu Weihnachten wurde das Bild fertig und unterm Tannenbaum präsentiert. Mit dem Ergebnis bin ich richtig zufrieden und das Beste – dem Spross des Hauses scheinen die Giraffen ebenfalls zu gefallen. Jedenfalls sind morgens intensive Gespräche zu vernehmen 😉

 

Equilateral Triangle

 

Ein weiteres Langzeitprojekt ist die gequiltete Krabbeldecke, ein sog. equilateral triangle quillt, zu deutsch ein Quillt mit gleichseitigen Dreiecken. Bei der Planung und dem Zuschnitt hat mir dieses Tutorial gute Dienste geleistet. Wenn man die optimale Größe der Dreiecke ermittelt hat, ist der Zuschnitt dann schnell erledigt und auch das Nähen geht eigentlich schnell von der Hand. Begonnen hatte ich den Quilt noch in der Schwangerschaft, habe ihn aber nicht mehr rechtzeitig vor der Geburt fertig bekommen. Somit lag er nun eine ganze Weile eh ich mich im Dezember an die Fertigstellung machte.

 

Rückseite Quillt

 

Verwendet habe ich Baumwollleinen von Stoff und Stil in 6 verschiedenen Farben: weiß, hell- und dunkelgrau, dunkelblau und zwei verschiedene Grüntöne. Die Stoffe ließen sich wunderbar verarbeiten, auch wenn dies mit Sicherheit nicht gerade typische Quiltstoffe sind.  Mir persönlich gefällt dieses grafische Muster jedoch deutlich besser mit einfarbigen statt gemusterten Stoffen.

Der Quilt enthält eine Lage Volumenvlies, den ich mit Sprühkleber auf dem Top fixiert habe. Für die Unterseite habe ich auf eine Fleecedecke aus dem schwedischen Möbelhaus zurückgegriffen. Gequilted habe ich mit der Maschine parallel zu den Nähten der Dreiecke. Ich war faul hatte es eilig und habe deshalb mit der Zwillingsnadel genäht und somit gleich zwei Nähte auf einen Streich erledigt. Fürs Bindung habe ich den dunkelblauen Stoff in Streifen geschnitten und in der Art eines Schrägbandes angenäht.

 

Wimpelkette

 

Am Ende hatte ich noch einige Dreiecke übrig und auch diese habe ich noch weiter verwertet und gestern Abend spontan eine Wimpelkette genäht. Nun sind die ganzen Reste weg und der kleine Spross hat ein hübsches, buntes Kinderzimmer.

 

Copyright © 2015 81gradnord. All Rights Reserved.

6 thoughts on “Unterm Tannenbaum …

    1. steffi
  1. Lucy

    Ich mach’ den Quilt nach! 😉
    Aber im Ernst, die Decke gefällt mir außerordentlich gut, vor allem kann sie auch noch benutzt werden, wenn das Baby kein Baby mehr ist, sehr schöne Farben, frisch und modern.
    Ich wünsch’ dir und deinen Lieben alles Gute für 2015!

    1. steffi
      steffi Post author

      Dankeschön! Auch Dir ein wunderbares, neues Jahr!
      Ich mag am liebsten klare Strukturen und Farben, auch bei meinen genähten Sachen. Der Quilt verbindet beides und sieht somit bestimmt auch in vielen Jahren noch gut aus.

  2. füßchenbreit

    Der Quilt ist wunderschön!

    Ich bin ja immer der Meinung, dass Kinderzimmer eigentlich keine Deko brauchen, zumindest ab dem Zeitpunkt nicht, wo die Kinder sie aktiv in Besitz nehmen. Aber das wirkt alles ganz wunderbar klar und aufgeräumt. Nein, ‘Deko’ ist das nicht.

    Viele Grüße
    fuesschenbreit

    1. steffi
      steffi Post author

      Vielen Dank! Das stimmt schon, große Deko benötigt ein Kinderzimmer nicht. Diese findet man bei uns aber generell nicht 😉 Die Wände waren mir dann aber eben doch ein wenig zu nackt. Ich denke so ist es ganz gut gelöst.

Comments are closed.