Simplicity 1469 – ein Remake

Meinen ersten gescheiterten Versuch aus Simplicity 1469 ein tragbares Nachthemd Kleid zu nähen, habe ich kürzlich schon gezeigt. Eine Chance wollte ich dem Schnitt jedoch noch geben. Um nicht wieder unnötig Stoff zu verbrauchen, habe ich dieses Mal das Oberteil zugeschnitten. Ein kleines Reststück roter Pünktchenjersey lag gut abgelagert im Stoffregal und reichte dank erfolgreichem Zuschnitttetris aus.

 

Simplicity 1469

 

Nachdem das Kleid in vielfacher Hinsicht zu groß war, habe ich dieses Mal eine Nummer kleiner zugeschnitten und auch sämtliche “Sicherheitsnahtzugaben” weggelassen 😉 Auf den ersten Blick sitzt es nun auch deutlich besser: die Schultern sind da wo sie hingehören und der wachsende Bauch passt rein, verliert sich aber nicht in der Fülle des Stoffes.

 

Simplicity 1469 im Profil

 

Und nun kommt das große ABER: der Ausschnitt klafft auch bei der kleineren Größe viel zu sehr auf und steht total ab. Ich frage mich allmählich was für eine Oberweite man benötigt, um das Oberteil auszufüllen. Ein weiterer Kritikpunkt ist der vordere Einsatz (weiß). Das Oberteil soll lt. Anleitung stilltauglich sein. Während das rote Oberteil viel zu weit ist, ist der weiße, innere Einsatz viel zu wenig geöffnet. Die Öffnung befindet sich gefühlt unter der Achsel. Also wie das zum stillen funktionieren soll, ist mir schleierhaft…

 

Eine weitere Variante wird es nicht geben. Schade, denn ich dachte ich könnte mit diesem Schnitt in die Massenproduktion starten und mir für die kommenden Wochen noch einiges an Oberteilen und Kleidern nähen. Aber einige Alternativen sind schon gefunden und auch teilweise in Arbeit.

 

Copyright © 2014 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

  1. Michou

    12.06.2014 at 14:51

    Hi, hübscher Bauch 🙂

    Die Frage ist nicht, wieviel mehr Busen man eigentlich haben muss, sondern wieviel weniger, um hinein zu passen. Der Ausschnitt steht ab, weil – hmm, kompliziert mal schnell so zu erklären …
    Also: du stellst dir den Basisschnitt vor mit geraden Abnäher in Taille und an der Seitennaht, Ausschnitt geht rund bis zum Hals hoch. Wenn du nun von der Taille bis zur Brustspitze schaust, dann wirst du merken, dass der Stoff eine gewiße Menge Luft umspielt – der Abnäher bzw. der Stoff geht ja gerade hoch und wölbt sich nicht nach innen. Direkt unter Brust werden Abnäher, soll der Schnitt eng anliegen, ausgeformt, nehmen also mehr Stoff weg, so dass das Kleidungsstück dort eng anliegt. Wie weit dieser Abnäher ausgeformt wird, hängt von Differenz zwischen Unterbrust und Oberweite ab.

    Nun geht die Brust aber auch zum Hals hin nicht als gerade Linie in den oberen Bereich über: wenn du ein Linieal von der Brustspitze zum Hals legst – mittig zwischen Halsmitte und Schulternaht – dann wird auch dieses Lineal streckenweise in der Luft schweben. Auch hier ist der Unterschied zwischen Haut und Lineal abhängig von Brustgröße, -form und -beschaffenheit.

    Wenn nun ein Ausschnitt diese “luftige” Stelle schneidet, kann der Stoff an dieser Stelle nicht anliegen und wölbt sich hoch. Bei einem fertigen Schnitt wird meist von einem moderaten Unterschied zwischen Brustgröße und “high bust/ chest” ausgegangen und entsprechend wenig Weite/Länger wird vom Ausschnitt weggenommen. In deinem Fall einfach zu wenig.

    Um herauszufinden, wieviel es für dich sein müsste, könntest du nun den Stoff am Ausschnitt so weit einkneifen, bis der Ausschnitt glatt anliegt. Dann misst du die Strecke ab und überträgst sie auf gleicher Stelle an den Schnitt. Von dort aus zeichnest du einen Abnäher in dieser Breite bis zum Brustpunkt, faltest den Abnäher weg und begradigst dann die Ausschnittlinie. Beim nächsten Versuch sollte er dann anliegen.

    Hoffentlich war das deutlich, wenn nicht, hau mich noch mal an, vielleicht schaffe ich mal Bildchen zu knipsen 🙂

    1. steffi

      steffi

      12.06.2014 at 15:09

      Wieder was dazu gelernt. Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass der Unterschied zwischen Brustgröße und High Bust das Problem ist.

      1. Michou

        12.06.2014 at 15:11

        Deshalb habe ich es mal gewagt, ein wenig zu “schulmeistern” – ist ja sonst nicht so meine Baustelle 😀

  2. Michou

    12.06.2014 at 15:13

    Ah, aber halt, jetzt wo ich nicht mehr in der Küche koche, bin ich wieder ganz auf der Höhe: dieser neue Abnäher muss natürlich anderswo ausgeglichen werden. Also zukleben und an anderer Stelle den Schnitt aufschneiden – hier am besten an den Fältchen und die Mehrweite dort mit einarbeiten. So bekommt die Brust mehr Platz, der Ausschnitt liegt an und alles ist fein.

  3. Katharina aka dickespaulinchen

    12.06.2014 at 17:37

    Michou hat natürlich sehr professionelle Einsichten in die Materie, ich weiß dass solche wickeloberteile bei vielen Frauen nicht sitzen. Ich finde optisch sieht es auf den fotos ganz gut aus, meine Idee wäre, die Ausschnittkante einfach ein gutes Stück einzuhalten, mit einem gedehnten Belegstreifen z.b. Ich muss bei meinen wickeloberteilen immer die Spitze weiter nach unten ziehen und so ein Stück wegnähen, das kommt dann ähnlich vom Ergebnis. Auch jersey leiert in der Diagonale ganz gerne…
    Die Stillöffnung würde ich einfach nach Gutdünken weiter öffnen, sieht man ja nicht 😉 ich finde das Teil insgesamt ganz schön, ich würde versuchen es zu retten.
    Außerdem glaube ich mittlerweile nicht mehr, dass man irgendein SM kaufen kann, was perfekt auf den individuellen Körper passt, um ändern und anpassen kommt man glaub ich nie drumrum. LG! Katharina

    1. steffi

      steffi

      12.06.2014 at 18:59

      Da hast du natürlich Recht, dass man fast immer den Schnitt an seine Bedürfnisse anpassen muss. Mich hat der Schnitt einfach nicht überzeugt, d.h. mir gefällt nicht besonders was ich im Spiegel sehe 🙂
      Das Oberteil werde ich jetzt trotzdem erstmal zuhause tragen. Mal sehen, ob ich es mir dann doch nochmal überlege und nochmal geändert nähe.

      1. Michou

        12.06.2014 at 19:34

        Das mit dem Einhalten ist natürlich eine super Lösung, um dieses hier hinzubekommen. Schade aber, dass es dir nicht gefällt, denn ich finde, es steht dir sowohl farblich als auch vom Schnitt sehr, sehr gut 🙂

  4. Zioppizopp

    12.06.2014 at 20:41

    Sehr schön schaust Du aus!! Mir gefällt das Oberteil und ich würde es unbedingt tragen. Michou beschreibt toll, was ich mir in Bezug auf den Ausschnitt auch dachte – das wäre wohl eine FBA, oder? Eigentlich würde es sich schon lohnen, den Schnitt noch ein wenig anzupassen. Andererseits: Auf Alternativen bin ich auch gespannt!

    Hoffe, Dir macht die Hitze nicht so zu schaffen, wie mir im Moment :-/

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    1. steffi

      steffi

      12.06.2014 at 23:06

      Danke! Ich hab endlich wieder Lust zu nähen und ein bisschen die Sorge, dass es mir wieder vergeht, wenn ich zu lange an diesem Teil rumdoktere 🙂
      Ach, über die Hitze sprechen wir mal besser nicht…

Comments are closed.