From a far away place – Inspiration

Als Alexandra vor ein paar Wochen die Designchallenge “Nix für Lemminge” vorstellte, war ich zwar begeistert von der Idee, aber eher skeptisch, ob das etwas für mich ist. Ein Kleidungsstück nach einem vorgegebenen Thema selbst zu entwerfen, ist eine absolute Herausforderung und fordert mich und meine Näherfahrung auf völlig neue Art und Weise. Man nehme also eine große Portion Selbstüberschätzung, gewürzt mit absoluter Unerfahrenheit in der Schnittkonstruktion und schon macht man bei diesem größenwahnsinnigen Unterfangen mit.

 

nixfürlemmingegross

From a far away place

Die Aufgabe:

Wir entwerfen und nähen ein “Outfit”, das von einer spezifischen, selbst gewählten nicht-europäischen Silhouette inspiriert ist. Bis zum 28.02.2014 entsteht ein Kleidungsstück / oder eine Kombination von Kleidungsstücken, die die Essenz und einzelne Elemente der ausgesuchten fremden Silhouette in unser Hier und Jetzt übersetzen.

 

Auf der Suche nach Inspiration, habe ich die Feiertage genutzt und mich eifrig durch Pinterest geklickt und bin einmal um die Welt gereist.

Meine erste Station: Indien. 2012 war ich dort und erinnere mich noch heute gerne an die farbenprächtigen Gewänder der indischen Damen.

 

Indien

Quelle 1                                           Quelle 2

Die Idee: Die Silhouette eines Saris passt gut zu einem Abendkleid. Im Augenblick gibt es leider keinen Anlass, daher wird diese Idee wohl erstmal ruhen.

 

Auch in Afrika oder besser gesagt in Kenia geht es äußerst farbenfroh zu. Das traditionelle Gewand der Massai beeindruckt vor allem aufgrund des opulenten Halsschmucks.

 

Kenia_                                                  Quelle 1                                                          Quelle 2

Die Idee: Ein schlichtes Kleid mit schmaler Silhouette und einer besonderen Ausschnittlösung. Diese soll an den Halsschmuck der Massai erinnern.

 

Dank Pinterest bin ich nicht nur auf Länder aufmerksam geworden, die mir spontan einfielen. Ich stöberte von Board zu Board und bin so schließlich in Korea gelandet. Das klassische Gewand wird in Südkorea Hanbok genannt.

Korea

 

Quelle 1                                              Quelle 2

Die Idee: Ein Kleid mit hohem, ausladenden Rockteil und ein dazu passendes Jäckchen. Alternativ kann ich mir auch gut vorstellen, beides in Form einer Art Tunika zu kombinieren.

 

Eine endgültige Entscheidung habe ich noch nicht getroffen. Ich werde die kommenden zwei Wochen nutzen, um meine Rechercheergebnisse in erste Entwürfe einfließen zu lassen. Mal sehen, ob mein bisheriger Favorit, das koreanische Hanbok, dann immer noch vorne liegt.

 

Die Inspirationen aller Teilnehmer werden bei Alexandra gesammelt. Vielen lieben Dank für diese wundervolle Idee!

 

 

Copyright © 2014 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

  1. beswingtes Fräulein

    05.01.2014 at 10:41

    Ich finde die Hanboks fast am besten – die Kombinationen der leuchtenden Farben gefällt mir besonders gut! 🙂

  2. Lottie Kamel

    05.01.2014 at 10:44

    Schöne Ideen! Die indischen Beispiele gefallen mir fast am besten…so wunderschöne Stoffe und Schnitte. Ich bin gespannt, für was du dich entscheidest! LG Lottie

  3. Ulrike

    05.01.2014 at 11:11

    Mir gefallen die Hanboks auch am besten – klare Silhouette, leuchtende Farben und keine zu ausladenden Krägen… das wäre meine 1. Wahl

  4. Alexandra Gerull

    05.01.2014 at 11:12

    Ich hatte mich mal zu Karneval in einen Sari einwickeln lassen und fand das nicht bequem. 😉 Die Idee mit dem Massai-inspirierten Ausschnitt liest sich erstmal am alltagstauglichsten, aber ich bin auch gespannt, wie Du an Hanbok weiter denkst.

    1. steffi

      steffi

      05.01.2014 at 12:17

      Dank einer Mottoparty bin ich sogar stolze Besitzerin eines Saris 😉 Guckst du: http://www.81gradnord.de/2012/04/gruse-aus-bollywood/

  5. musicnsun

    05.01.2014 at 11:56

    Du hast Dich also auch noch nicht enschieden. Die Ideen sind auf jeden Fall Klasse.
    Ich bin gespannt, wohin Deine Reise dann letztendlich gehen wird 😉

  6. Lucy

    05.01.2014 at 14:49

    Und zum Schluss treffen wir uns alle in Korea! Die Massai-Ausschnittvariante finde ich ja auch sehr reizvoll. Aber was bei jeder einzelnen dabei herauskommt, wenn wir uns zu mehreren mit dem Hanbok beschäftigen, das wäre wohl am spannendsten.

  7. Fragolinchen

    05.01.2014 at 16:10

    Ja, die Auswahl fällt echt schwer! Wahrscheinlich könnte man mit diesem Lemming-Thema ein ganzes Jahr und Kleiderschränke füllen.
    Die Idee einen Massai-Halsschmuck in eine extravagante Kragenlösung zu exportieren, finde ich einfach klasse. Ja, ich bin mal gespannt, wofür Du Dich letztendlich entscheidest.

  8. Claudia

    05.01.2014 at 17:07

    Mehrere Umsetzungen des Hanboks – das wird interessant!
    LG, Claudia

  9. Immi Meyer

    05.01.2014 at 18:03

    Diese Idee mit dem schlichten Kleid und der besonderen Auschnittlösung die an den Halsschmuck der Massai erinnert finde ich sehr, sehr gut!
    Hanbok finde ich auch nicht uninteressant aber viel weniger alltagskompatibler!?

    Liebe Grüße
    Immi

  10. Nastjusha

    05.01.2014 at 22:19

    Die Hanboks finde ich wunderschön, ich finde allerdings auch, dass es sehr sehr festliche Garderobe ist. Da ich mich gerade mit Perlenstickerei beschäftige, kann ich mir ein farbenfrohes leuchtendes Kleid mit reich besticktem Ausschnitt wunderbar vorstellen!! Bin gespannt, wofür du dich entscheidest!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

Comments are closed.