Woman at Work oder MMM

Es ist Mittwoch und damit wieder Zeit für ein neues, selbstgeschneidertes Outfit. Heute zeige ich euch mein neuestes Kleid nach Butterick 4443, ein klassisches Etuikleid.

Butterick B4443

Genäht habe ich es aus einem grauen, kleingemusterten Anzugstoff, den ich im vergangenen Jahr am Maybachufer erstanden habe. Ich muss wohl mal wieder nach Berlin und Nachschub besorgen. Seine Feuertaufe hat das Kleid bereits gestern bei einer Geschäftsreise bestanden und ist damit ein adäquater Ersatz für Kostüm oder Anzug.

Das Oberteil wird durch Prinzessnähte auf Figur gebracht und der Rock schwingt schön, verbraucht aber nicht allzu viel Stoff. Insgesamt kommt man mit 1,5 m Stoff aus. Der Schnitt gefällt mir sehr gut. Es gibt aber leider noch ein großes ABER, seht selbst:

Butterick B4443

Auch nach unzähligen Änderungen ist im Vorderteil noch viel zu viel Stoff. Ich hatte bereits vor dem Zuschnitt einige Änderungen an den Schnittteilen vorgenommen u.a. das vorderer Oberteil gekürzt und schmäler gemacht. Dennoch sind die Schultern noch viel zu breit und das Oberteil steht deshalb ab, sobald die Schultern verrutschen.

Das Oberteil ist gefüttert, der Rock jedoch nicht. Bei einer weiteren Version, die es sicherlich geben wird, würde ich auch den Rock füttern. Das gefällt mir irgendwie besser.

  • Schnitt: Butterick B4443
  • Stoff: Baumwoll-Mischgewebe vom Maybachufer
  • Kosten: ?
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Änderungen: Diverse Anpassungen am Oberteil
  • Paßform: Das Oberteil hat noch Optimierungsbedarf
  • Werde ich den Schnitt noch einmal nähen? Ja!

Heute präsentiert wieder die zauberhafte Juli, die Parade der gut gekleideten Damen beim Me Made Mittwoch

 

Copyright © 2013 81gradnord. All Rights Reserved.

You Might Also Like

  1. SwinginCat

    29.05.2013 at 07:13

    Och, das mit dem Ausschnitt ist ja ärgerlich. Kannst Du da nicht noch Abnäher oder Falten einbauen und damit Weite rausnehmen? Ansonsten ist das ein so schönes Kleid und der Stoffverbrauch ist ja echt erstaunlich 🙂

  2. Mathilda

    29.05.2013 at 07:31

    Das Kleid zeigen ich heute auch. Den Schnitt finde ich toll. Mit dem Oberteil habe ich das gleiche Problem, allerdings nicht sehr wie bei dir. Aber Falten wirft es beim tragen trotzdem. Leider weiß ich nicht wie ich das ändern kann. Das nächste Mal möchte ich Version F nähen mit dem V Ausschnitt.
    Lg Mathilda

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:25

      Modell F will ich auch noch nähen, ich finde die allesamt sehr hübsch!

  3. haikele-made

    29.05.2013 at 07:54

    Und wenn du da oben Falten reinsetzt, um die Weite raus zu nehmen? Ist doch jetzt überall total angesagt. Sie könnten ja asymetrisch versetzt sein und eine kleine Stoffblume zur Zierde haben, sagt eine die noch nicht allzu viel Erfahrung hat und dein Kleid trotzdem bewundert. Lg Heike

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:26

      Ich muss gestehen, dass die Lust mich nochmal mit dem Kleid zu beschäftigen gerade sehr gering ist. Mal sehen, ob es nicht einfach noch eine weitere Version gibt 😉

  4. oh-mimmi

    29.05.2013 at 07:54

    oh jeh … das ist natürlich ärgerlich, wenn nach viel Änderei doch nicht alles 100% sitzt!
    Dabei ist es so ein hübsches wandelbares Kleid!
    Christel

  5. griselda

    29.05.2013 at 07:58

    So hochgeschlossen aus dem grauen Stoff ist das tatsächlich ein perfektes Businessklerid. Und es passt super zu dir- gerade mit dem netten Jäckchen drüber.
    U-Bootausschnitte machen auch bei mir Probleme genau dieser Art. Wenn man sich gerade hinstellt geht es ja noch, aber in Bewegung…
    Meine ganz persönliche Lösung: Ich näh das nicht mehr aus Webstoff sondern nur noch aus Jersey oder Romanit……

  6. Tina

    29.05.2013 at 08:40

    Das Kleid ist so schön. Schade mit dem Ausschnitt, das Problem habe ich aber auch bei den meisten Schnitten und ich glaube, gerade bei diesem Schnitt ist das typisch, habe ich zumindest schon von gelesen.
    Liebe Grüße
    Tina

  7. Wiebke

    29.05.2013 at 09:08

    Ein wunderschönes Businesskleid! Ich mag diese Anzugstoffkleider sehr, die Qualität trägt sich meistens total angenehm. Und du siehst darin toll aus!
    Das Problem mit dem Asschnitt kenne ich. Und habe keine Lösung- umso mehr bin ich gespannt, ob jemand eine Idee hat…
    LG
    Wiebke

  8. Luzie

    29.05.2013 at 11:01

    Das Kleid ist sehr hübsch und toll fürs Büro geeignet, umso ärgerlicher die “Ausschnittsituation”. Falls Du das Kleid nochmal nähst, würde ich an dem Papier-Schnittteil so kleine Abnäher wegfalten, die die Mehrweite wegnehmen. Das mache ich auch schonmal am rückwärtigen Halsausschnitt, wenn der so wegstippt. Vielleicht hilft das auch hier?

    LG Luzie

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:31

      Vielen Dank für den Tipp!

  9. Smila

    29.05.2013 at 13:24

    Schade mit dem Ausschnitt. Ich bin sicher, dass du das noch hinbekommst. Mir gefällt die Art des Kleides und der Stoff sehr gut!
    Liebe Grüße, Smila

  10. jungsnaht

    29.05.2013 at 13:31

    Schönes Businesskleid! Davon brauche ich auch noch mehr! Schlicht, einfach und gut.
    Du musst unbedingt noch mehr davon machen!
    Liebe Grüße
    H.

  11. drehumdiebolzeningenieur

    29.05.2013 at 15:01

    Sehr schönes Kleid und schöner Stoff. Das mit dem Ausschnitt ist natürlich wirklich ärgerlich. Wenn sowas hinten auftritt, dann würde ich Schulterabnäher vorschlagen, wie ich sie bei meinem selbstkonstruierten grauen Etuikleid auch gemacht hab (die Kursleiterin meinte, dass diese Abnäher extrem viel zu ner vernünftigen Passform beitragen). Vorne hab ich grade keine so richtige Idee, was du da machen könntest…
    Ist das das Kleid, wo du den Saum mit einem Blindstich genäht hast? Wenn man genau hinschaut, sieht man die Naht. Je nach Stoff geht das leider nicht besser, aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass es auch davon abhängt, wie knapp auf der Kante der Stich gesetzt wird. Je knapper, desto unsichtbarer.

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:40

      Ja, das ist der berühmt berüchtigte Blindsaum 😉 Die Stiche sind nicht knapp genug, daher sind man es ein wenig. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

  12. Renisa

    29.05.2013 at 15:02

    Ein tolles klassisches Kleidungsstück, bestimmt unglaublich gut zu variieren! Das mit dem Ausschnitt kenne ich, das ist mir gerade bei meinem Projekt auch so gegangen… Ich dachte auch daran Falten zu legen, aber so richtig gefallen tut mir die Idee für meinen Kassak nicht. Aber hier bei Deinem Modell und dem Stoff könnte ich es mir ganz gut vorstellen. Liebe Grüße! Renisa

  13. Lucy

    29.05.2013 at 17:54

    Sehr schönes Kleid, umso ärgerlicher ist die Ausschnittsituation! Was Änderungen betrifft, vermute ich wie Luzie, dass es etwas bringen könnte, Weite im Vorderteilausschnitt wegzukneifen. Das macht man zumindest bei anderen abstehenden Ausschnitten so. Wobei ich nicht sicher bin, ob das “nur” ein abstehender Ausschnitt ist, oder nicht doch ein grundsätzlicheres Problem. Ich bin aber auch ganz und gar keine Änderungsexpertin.

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:50

      Auslöser sind vermutlich die Schultern. Das Vorderteil ist für mich an den Schultern zu breit und die Träger rutschen deshalb in die Mitte. Dadurch steht es dann ab. Ich denke, dass sollte sich beim nächsten Mal mit der vorgeschlagenen Änderung funktionieren.

  14. Ernchen

    29.05.2013 at 18:28

    Sehr klassisch und sehr schick, dein neues Kleid. 🙂 Und ich finde, dass mit dem Ausschnitt fällt (zumindest auf den Fotos) nicht auf.

    Ich selbst hatte auch schon einmal das gleiche Problem und habe es mit folgender Anleitung gelöst. Schau mal hier:
    http://phatchickdesigns.blogspot.de/2008/07/fitting-tutorial-removing-neck-gape.html
    Die zweite Variante, mit dem Abnäher, finde ich persönlich ungleich besser, als die erste vorgestellte Variante mit dem wegschieben. Im Burda-Buch ist es auch so beschrieben. Wenn das Kleid keinen Abnäher hat, kann man ja vielleicht einen einzeichnen? Ich sitze im Moment auch an einem Kleid mit Prinzessnaht und kleinem Abnäher vorne und finde, dass das sehr gut funktioniert. 🙂

    LG Ernchen

    1. steffi

      steffi

      29.05.2013 at 18:52

      Vielen Dank für den Tipp! Das werde ich mir gleich mal anschauen.

  15. Wibke Filipponi

    30.05.2013 at 00:06

    Hallo Steffi, schönes Kleid, bei diesem hilft wahrscheinlich nur ordentlich gerade zu stehen, dass der Ausschnitt schön anliegt. Für ein nächstes Kleid empfiehlt es sich am Schnitt zu basteln. Miss doch einfach mal Dein Maß von Schulter zu Schulter, und zwar über VORN und vergleiche es mit dem Maß Schulter zu Schulter des Schnittmusters. Dazu könnte es sinnvoll sein, das Schnittmuster ganz zu zeichnen, also nicht nur halb bis zum Bruch. Dann bitte noch die Brustweite des gut passenden Schnittmusters notieren und eventuell eine Schablone von dem Halsausschnitt machen. Danach schneidest Du strahlenförmig sehr lange , gerade Schnitte vom Ausschnitt aus in Dein Schnitt-Vorderteil, schiebst diese jeweils wenig übereinander und klebst sie wieder aufeinander, so lange, bis das Schultermaß des Schnitts Deinem entspricht. Wichtig ist, dass Dein Schnittmuster später noch plan ist, also keine Beulen wirft, und dass Du nicht zu viel über der Brust einschiebst. Da Du das Maß ja weißt, bitte hier kontrollieren und gegebenfalls berichtigen. Dann den Ausschnitt betrachten und die Linie in Anlehnung an die Originallinie “schön ” zeichnen. Dann müsstest Du das nächste Kleid halsnaher nähen können.
    Viele Grüße,
    Wibke

    1. steffi

      steffi

      30.05.2013 at 15:21

      Vielen lieben Dank für deine Erklärung! Das werde ich beim nächsten Kleid ausprobieren.

  16. Christina

    01.06.2013 at 20:45

    Oh je, ich quäle mich auch gerade mit einem Kleid, bei dem u.A. die Prinzessnähte im Vorderteil überhaupt nicht passen. Das löst bei mir eine totaleTrotzreaktion aus, so dass ich jetzt nur nach Schnitten mit einer alternativen Abnäherlösung im Oberteil suche 😉
    Da mir aber dein Kleid so gut gefällt, werde ich das Butterickmuster doch wieder aus meiner Kiste hervorkramen und die vielen tollen Tipps, die du erhalten hast, berücksichtigen…
    LG Christina

Comments are closed.