Zu einem gelungenen Wochenende gehört für mich immer auch ein ausgiebiges Frühstück. Frische Semmeln vom Bäcker im Ort sind hierbei ein wichtiger Bestandteil und was passt da besser als ein selbst genähter Brotkorb. Deshalb hab ich mich heute mal an meine Nähmaschine gesetzt und zu den Tischsets von letzter Woche ein dazu passendes Exemplar – inspiriert durch Living at home–  genäht.

Wie einfach das geht, zeige ich euch heute mal Schritt für Schritt. Ihr benötigt einen Oberstoff und einen Futterstoff, am besten eignet sich hierfür jeweils Baumwolle. Zur Stabilisierung kommt eine Vlieseinlage zum Einsatz. Mein Brotkorb ist für zwei Personen gedacht, deshalb schneide ich wie folgt zu:

  • 2 x Oberstoff à 25 x 30 cm
  • 2x Futterstoff à 25 x 30 cm
  • 2 x Vlieseinlage zum aufbügeln à 25 x 30 cm

Die Maße könnt Ihr natürlich nach belieben verändern. Die Nahtzugaben sind in diesen Maßen bereits enthalten.

Als Oberstoff hab ich Vichy-Karos in grau und als Futterstoff einen einfarbigen Stoff gewählt.

Nach dem Zuschneiden werden zunächst alle Ober- und Futterstoffteile mit einem Zick-Zack-Stich versäubert.

Nun wird die Vlieseinlage mit dem Oberstoff zusammengeführt. Ihr bestimmt zunächst die aufbügelbare Seite, diese erkennt ihr an den kleinen Pünktchen und bügelt die Pünktchenseite dann jeweils auf die linke Oberstoffseite.

Im nächsten Schritt legt ihr die beiden Oberstoffstücke jeweils rechts auf rechts, so dass die aufgebügelte Einlage jeweils außen liegt.

Ihr steckt nun die beiden Teile fest und steppt sie an den beiden kurzen und einer langen Seite zusammen.

Als nächstes werden nun die beiden Futterstoffteile rechts auf rechts gelegt und festgesteckt. Auch hier werden nun wieder zwei kurze und eine lange Seite zusammengesteppt, dabei lasst ihr an der langen Seite eine ca. 10 cm große Öffnung.  Die Öffnung liegt zwischen den beiden Stecknadeln. Sie wird später für das wenden benötigt. Die kurze Seite entspricht der späteren Seitennaht, die lange der Bodennaht.

Ihr greift nun mit beiden Händen das Stoffstück jeweils in der Flächenmitte (X) und dreht nun das ganze um 90°, so dass die Seitennähte mittig aufeinander liegen. Nun legt ihr die geschlossenen Ecken so aufeinander, dass eine Spitze entsteht.

An der Spitze zeichnet ihr mit Kreide auf jeder Seite eine ca. 10 cm lange Hilfslinie ein.

Die Hilfslinie wird nun abgesteppt. Achtet darauf, dass ihr die Zipfel jeweils einzeln steppt und nicht versehentlich zusammennäht. Alles schon passiert 😉

 Die letzten drei Schritte wiederholt ihr nun für das Oberstoffteil. Also wieder Seiten- und Bodennaht aufeinander zur Spitze legen, eine ca. 10 cm lange Hilfslinie zeichnen und die Zipfel jeweils einzeln absteppen.

Nun wendet ihr das Oberstoffteil. Es entsteht eine kleine Tasche.

Die Tasche aus Oberstoff steckt ihr nun rechts auf rechts in die Futterstofftasche.

Als nächstes werden die beiden Taschen an der oberen Kante festgesteckt.

Die obere Kante rundum absteppen.

 Die Öffnung zum wenden befindet sich auf der Unterseite. Es wird nun der Stoff aus der Öffnung gezogen und das ganze gewendet.

Nach dem wenden dreht ihr den Futterstoff auf die Außenseite, damit die Wendeöffnung per Hand geschlossen werden kann.

Ein letztes Mal alles wieder wenden. Fertig!

Die Größe des Brotkorbes lässt sich sowohl in der Breite als auch in der Höhe beliebig anpassen.

Viel Spaß beim Nähen!

Copyright © 2012 81gradnord. All Rights Reserved.

One thought on “So nähe ich einen Brotkorb…

  1. MD

    Super, dass du dir die Mühe gemacht hast, dies mal ausführlich zu erklären! Aus der Anleitung in “Living at home” wurde ich gar nicht schlau!
    Herzlichen Dank dafür, werde es schnell mal ausprobieren!
    LG, MD

Comments are closed.